Die BücherboXX in Mörsbach


Das Projekt "BücherboXX in Mörsbach" wurde Anfang 2016 ins Leben gerufen. Die BücherboXX ist eine Art öffentlicher Bücherschrank, in den jeder Bücher einstellen, kostenfrei entnehmen und diese auf Wunsch auch behalten kann (siehe auch "Wie benutzt man die BücherboXX?").

 

Die BücherboXX steht im Dorfzentrum vor dem Dorfgemeinschaftshaus auf dem Feuerwehrvorplatz.

 

Bei einem Ferienjugendprojekt vom 16. Juli 2016 bis 20. Juli 2016 wurde die ehemalige Telefonzelle in eine BücherboXX verwandelt (siehe hier).

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen Unterstützer und Sponsoren bedanken. Hier finden Sie die Liste mit den Unterstützen und Sponsoren.

Presseartikel


Auch die Presse begleitete das Projekt. Hier einige Stimmen dazu:

  • Die Rheinpfalz: "Aus Rede- wird Lesezelle - In Mörsbach wird ein Telefonhäuschen zur Bücherbox umgebaut – Kinder und Jugendliche helfen mit" (Artikel)
  • Pfälzischer Merkur: "Eine „Insel der Nachhaltigkeit“ - In Mörsbach entsteht aus einer alten Telefonzelle eine Bücher-Tauschstelle" (Artikel)
  • Pfälzischer Merkur: "Schüler gestalten in Mörsbach eine „BücherboXX“ - Noch Plätze frei für Ferienwoche ab diesem Samstag im Rahmen des neuen Kulturprojekts „Zweibrücken liest“" (Artikel)

Neues zur BücherboXX


Bücher für den Bücherschrank

BücherboXX in Mörsbach
BücherboXX in Mörsbach

Am 27. Mai 2017 wurde der Bücherschrank an der Lesetreppe auf dem Herzogplatz eröffnet.

 

Zu diesem Anlass überreichte Frau Julia Igel der Beauftragten für das Zweibrücker Citymanagement, Frau Petra Stricker, eine Kiste mit Büchern aus der BücherboXX in Mörsbach.

mehr lesen

Hintergrundinformation


Seit 2010 gibt es das Projekt „Die Nachhaltige BücherboXX“ des Instituts für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (INBAK) in Berlin. Mehrere „BücherboXXen“ wurden bereits in verschiedenen Berliner Stadtteilen aufgestellt. Zweimal wurde die BücherboXX als ein Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

 

Das Projekt „BücherboXX“ möchte nicht nur ein Regal in einer Telefonzelle basteln, sondern bezieht als Projekt innerhalb einer beruflichen Ausbildung z.B. Berufsschüler oder Auszubildende ortsansässiger Fachbetriebe mit ein. Sie erwerben in gemeinsamer Arbeit mit den Schülern Kompetenzen für nachhaltiges Lernen in Beruf und Alltag, indem z.B. Grundlagen zur Solarenergie vermittelt werden und anschließend gemeinsam eine Solaranlage zur nächtlichen Stromversorgung auf dem Dach der Telefonzelle installiert wird.

 

Kulturelle und politische Aspekte wurden in das Projekt mit einbezogen, zum Teil durch die äußere Gestaltung der Telefonzellen, zum Teil durch Lesungen, Poetry-Slam und ähnliche Veranstaltungen nach der Aufstellung vor Ort in den Stadtteilen.

 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Webseite des Instituts für Nachhaltigkeit in Bildung, Arbeit und Kultur (INBAK) und buecherboxx.com.

Auf der Wikipediaseite Liste öffentlicher Bücherschränke in Deutschland finden Sie weitere Beispiele (z.B. in Homburg an der Bushaltestelle Christian-Weber-Platz, Talstraße 23)